Navigation überspringenSitemap anzeigen

Jenastieg 24, 38124 Braunschweig

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Moos-Wittmund - Logo

Fachanwältin für Familienrecht in Braunschweig Hilfe bei Trennung und Scheidung

Eine Familie ist leider nicht immer so harmonisch, wie sie sein sollte. Wenn die Streitereien und Unstimmigkeiten zunehmen, dann ist eine Trennung oder gar eine Scheidung am Ende oft die einzige Lösung. Als erfahrene Fachanwältin für Familienrecht können Sie auch in diesen schwierigen Lebenssituationen auf mich zählen. Ich bin Ihre kompetente Ansprechpartnerin, wenn Sie die Scheidung einreichen wollen, es Probleme bei den Unterhaltszahlungen für die Kinder gibt oder Sie eine Vaterschaft bestätigen wollen.

Gerne berate ich Sie mit viel Fachkompetenz und Empathie bei allen Themen, die das Rechtsgebiet Familienrecht umfassen. Vor allem durch meine Fachanwaltschaft in diesem Bereich sowie durch zahlreiche Fortbildungen und meine langjährige Erfahrung im Beruf gewährleiste ich Ihnen eine bestmögliche Unterstützung in Ihrem individuellen Fall des Familienrechts.

Ihre Expertin für Eheverträge, Trennungsverfahren, Sorgerechtsfragen und mehr

Das Familienrecht hat zahlreiche Facetten. Es ist ein Teilgebiet des Zivilrechts und regelt vor allem die rechtlichen Grundlagen von Ehen, Lebenspartnerschaften sowie Familie und Verwandtschaft. Auch gesetzliche Vertretungsfunktionen im Sinne einer Vormundschaft, Pflegschaft und rechtlichen Betreuung werden im Familienrecht geregelt. Zu den Schwerpunkten meiner Tätigkeit als Fachanwältin zählen vor allem die folgenden Punkte:

  • Eherecht
  • Internationales Eherecht
  • Eheverträge
  • Scheidungsrecht
  • Trennungsverfahren
  • Sorgerecht
  • Umgangsrecht
  • Unterhaltsberechnungen
  • Vaterschaft
  • Zugewinn
  • Vermögensauseinandersetzung
  • Vermögensausgleich

Bei Trennungen und Scheidungen stellen sich die Betroffenen häufig die gleichen Fragen: Was wird aus meinem Vermögen? Wer erhält das Sorgerecht? Mit welchen Unterhaltszahlungen kann ich rechnen? All das und vieles mehr sind zentrale Punkte im Familienrecht. In einem persönlichen Gespräch mache ich mir ein Bild von Ihrer persönlichen Situation und erarbeite anschließend einen entsprechenden Lösungsansatz. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin in meiner Kanzlei – ich helfe Ihnen gerne mit meinem Erfahrungsschatz und meiner Expertise im Familienrecht weiter!

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Moos-Wittmund

Auch Mediation spielt im Familienrecht eine wichtige Rolle

Im Familienrecht steht eine Lösungsorientierung, die nicht nur den Mandanten, sondern allen Beteiligten zusagt, im Mittelpunkt. Da Familienangelegenheiten oft eine sehr persönliche Sache sind, bin ich stets darauf bedacht, eine außergerichtliche Lösung für die Problemstellung zu finden. Als ausgebildete Mediatorin stehe ich Ihnen daher auch für angesehene Streitschlichtungsverfahren zur Verfügung, ohne dass es zu einer langwierigen Gerichtsverhandlung kommt – ein Prozess ist stets die letzte Instanz, wenn sich zuvor keine zufriedenstellende Lösung für beide Konfliktparteien finden lässt.

Ich habe Ihr Interesse geweckt? Gerne stelle ich Ihnen mein Fachwissen im Familienrecht für Ihr Anliegen zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt zu meiner Anwaltskanzlei in Braunschweig auf und lassen Sie sich beraten! Gemeinsam finden wir eine Lösung!

Sie wollen erfolgreich durch einen Fachanwalt für Familienrecht vertreten werden? Neben Familienrecht liegen meine Kompetenzen bei Erbrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, und Internationales Recht. Darüber hinaus bin ich als ehemalige Notarin sowie als Mediatorin tätig. Ich freue mich sehr, wenn ich auch Sie beraten darf.

Was ist eine Scheidungs­folgen­vereinbarung?

Die Scheidungsfolgenvereinbarung ist ein Vertrag zwischen den Eheleuten der durch den Notar beurkundet wird. Inhaltlich behandelt die Scheidungsfolgenvereinbarung aufgeworfene Fragen im Zusammenhang mit einer beabsichtigten Scheidung. Unter anderem werden hier auch Regelungen für eine Trennung auf Probe geschlossen. Dies ist eine Trennung ohne eine endgültige Scheidungsabsicht.

Warum wird eine Scheidungs­folgen­vereinbarung abgeschlossen?

Grundlegende rechtliche Probleme die bei der Beendigung der Ehe zu klären sind, können natürlich auch durch ein aufwendiges Scheidungsverfahren vor Gericht ausgetragen werden. Häufig ist es jedoch klüger, diesem Streit durch eine Scheidungsfolgenvereinbarung vorzubeugen und nicht vor Gericht auszutragen. Deshalb geht eine Scheidungsfolgenvereinbarung über den normalen Zugewinnausgleich hinaus, der jegendlich eine Wiedermomentsaufnahme des beiderseitigen Vermögens darstellt und beinhaltet auch die zweite Stufe, nämlich die Vermögensauseinandersetzung.

Weitere Vorteile einer einverständlichen Scheidungsfolgenvereinbarung sind, dass ein einziger Anwalt für die Antragstellung genügt wodurch natürlich Kosten gespart werden. Auch die Trennungsfrist von 3 Jahren kann mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung, sofern dieser Punkt vertraglich geregelt wurde, auf 1 Jahr reduziert werden. Die oftmals zermürbende Zeit zwischen der Trennung und der endgültigen rechtskräftiger Scheidung kann so beträchtlich abgekürzt werden.

Welche Punkte sollte die Scheidungs­folgen­vereinbarung mindestens regeln?

  • Beide Eheleute stimmen der Scheidung einvernehmlich zu.
  • Es sollte bestimmt werden, ob das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder nach dem gesetzlichen Regelfall festgelegt wird oder ab die elterliche Sorge ganz oder zum Teil auf einen Elternteil allein übertragen wird.
  • Der Unterhalt für ihre gemeinsamen Kinder sowie die Unterhaltspflicht untereinander für die Zeit nach der Scheidung sollte in der Scheidungsfolgenvereinbarung bestimmt werden.
  • Beide Eheleute sollten sich über die Rechtsverhältnisse an der Ehewohnung und am Hausrat einigen
  • Der Zugewinn und die Vermögensauseinandersetzung werden vorzeitig geregelt
  • Der Vermögensausgleich kann individuell gestaltet werden.

Als Grundsatz kann festgehalten werden: Je kompletter der Inhalt der Scheidungsfolgenvereinbarung dargelegt ist, desto eher kann ein Streit vermieden werden.

Zum Seitenanfang